Anwärterausbildung

Ausbildung der Anwärter/innen

Der Landesverband des Bergrettungsdienst im Alpenverein Südtirol sorgt in Zusammenarbeit mit den 35 Bergrettungsstellen für die Grundausbildung der Anwärter/innen.

Ein umfangreiches Programm muss absolviert werden, damit nach zweijähriger Anwärterzeit die Anwärterprüfung abgelegt werden kann.

Selbstverständlich ist es mit dieser Ausbildung beim Landesverband nicht getan!

In den Bergrettungsstellen muss auch gelehrt und regelmäßig gearbeitet werden, damit der Anwärter jene Ausbildung erhält um hin künftig bei Bergrettungseinsätzen selbständig arbeiten zu können!

Voraussetzungen

Voraussetzung für die Teilnahme an allen Kursen und Übungen des Bergrettungsdienst im Alpenverein Südtirol ist, dass der/die Anwärter/in in der Geschäftsstelle des Bergrettungsdienstes im Alpenverein Südtirol gemeldet ist. Das heißt, dass das schriftliche Aufnahmegesuch in den Bergrettungsdienst als Anwärter/in vollständig ausgefüllt und im Original in der Geschäftsstelle des Landesverbandes aufliegen muss.

Für den/die Anwärterin wird erst nach Abgabe des Aufnahmegesuches in der Geschäftsstelle des Landesverbandes der Versicherungsschutz gewährleistet. Eine Kursteilnahme ohne Anmeldung – und somit auch ohne gültigen Versicherungsschutz ist nicht gestattet!

Verlauf Anwärterausbildung

Basis aller Kurse ist nach schriftlicher Aufnahme in den Landesverband die Absolvierung des 6- tägigen Grundkurs Notfallmedizin.

Für die Zulassung zum Sommertest (1 Tag) bzw. Wintertest (1 Tag) muss der vorher abgegeben Tourenbericht vom Landesverband positiv bewertet werden.

Bei erfolgreichen Abschluss des Sommertests kann anschliessend der Grundkurs Fels (4 Tage) und nachher der Grundkurs Eis (2 Tage) besucht werden.

Nach erfolgreichem Abschluss des Wintertests kann der 4- tägige Grundkurs Winter besucht werden.

All diese Kurse sind Voraussetzung für den Besuch des 1- tägigen Helikopterkurs für Anwärter.

Nach mindestens 2- jähriger Anwärterzeit kann nun zur Anwärterprüfung angetreten werden. Diese sollte maximal innerhalb 5 Jahren gemacht werden.

Gesamtdauer der Ausbildung sind 20 Tage.

 

Die Technischen Leiter müssen während der Anwärterzeit auf ihre Anwärter eingehen und diese auf die Kurse sowie Prüfungen vorbereiten. Ein/e Kandidat/in sollte nicht zum Sommertest geschickt werden, ohne dass der/die Anwärter/in einige alpine Kletterrouten sicher und eigenständig durchstiegen hat. Hier sind die Anforderungen des neu eingeführten Sommertests zu beachten.

Der Anwärter wiederspiegelt beim Sommertest, wie auch beim Wintertest die Vorbereitungen durch die jeweilige Bergrettungsstelle, daher muss eine angemessene Vorbereitung erfolgten.

Für die Anwärterprüfung gilt dasselbe und hier hat die Erfahrung gezeigt, dass, wenn sich mehrere Bergrettungsstellen mit ihren Anwärtern und Technischen Leitern in der Prüfungsvorbereitung zusammenschließen, bessere Ergebnisse bei den Prüfungen erzielt werden.

Infos: info@bergrettung-meran.it